Newsletter  |  Freitag, 20. Oktober 2017, 08:55 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Mit Diabetes Reisen? - Kein Problem!

In fremde Länder reisen, Neues und Unbekanntes sehen oder auch einfach am Meer in der Sonne liegen und entspannen - Wer möchte das nicht gerne?! Auch Diabetiker möchten und können entspannt verreisen.





Foto: DDZ

Mit wenigen Einschränkungen sogar genauso wie Menschen ohne Diabetes mellitus. So empfiehlt Prof. Michael Roden Direktor des Deutschen Diabetes-Zentrums und der Klinik für Stoffwechselkrankheiten an der Universitätsklinik Düsseldorf: "Als Diabetiker sollte man sich gut auf eine Reise vorbereiten. Dies gilt für die Fernreise mit dem Flugzeug ebenso wie für eine Kurzreise mit dem PKW."

Dabei sind einige grundsätzliche Regeln zu befolgen, die, je nach Reise-Art und Ziel, weiter vervollständigt werden sollten. Es sollte mindestens doppelt so viel Insulin, Tabletten, Kanülen, Teststreifen und was sonst noch zur Therapie benötigt wird, mitgenommen werden, als für die Reisedauer eigentlich nötig ist. Auch an Ersatzgeräte sollte gedacht werden. Wer als insulinpflichtiger Diabetiker mit dem Flugzeug verreisen möchte, braucht wegen der strengen Sicherheitsbestimmungen von seinem behandelnden Arzte ein spezielles Attest. In diesem Attest wird bescheinigt, dass es für den Fluggast lebensnotwendig ist Insulin zu spritzen und den Blutzucker zu messen. Dann dürfen die Medikamente und Geräte im Handgepäck mitgeführt werden. Hier können Sie ein Attest für die Flugreise als PDF herunterladen.

Bei Fernreisen mit dem Flugzeug sollte zuvor mit dem behandelnden Arzt geklärt werden, wie die Tabletten- oder Insulindosis einer Zeitverschiebung angepasst werden soll. Während eines Fluges sowie am Urlaubsort selber sollte der Blutzucker häufiger als normal kontrolliert werden. Nicht immer genau einschätzbare Kohlenhydratmengen fremder Speisen sowie der Reisestress, Klimawechsel und ein anderer Tagesablauf als zuhause können Blutzuckerschwankungen verursachen. Messgeräte, Teststreifen sowie Insulin dürfen keiner direkten Sonnenausstrahlung und großer Hitze ausgesetzt werden. Insulin sollte vor Temperaturen über 37 Grad Celsius geschützt werden. Kühltaschen können hier, grade bei längeren Autofahrten, gute Dienste erweisen. Für Anfahrtswege mit dem Auto gilt generell: alle zwei Stunden anhalten und den Blutzucker messen. Sobald sich beim Fahrer eine Unterzuckerung bemerkbar macht, sollte er anhalten und schnell wirkende Kohlenhydrate (beispielsweise Traubenzucker, Obstsaft, Softdrinks) zu sich nehmen. Wenn der Blutzucker wieder auf einem normalen Level ist, kann die Fahrt in den Urlaub unbeschwert fortgesetzt werden.


Nicole Waschke, Online-Redaktion Diabetes-heute.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Stand: Juli 2010

Darstellung zum Ausdrucken