Ein Service des Deutschen Diabetes-Zentrums DDZ Düsseldorf
zurück

Ist es sinnvoll, Diabetespatienten mit anderen MRSA-positiven (Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-positiven) Patienten zusammenzulegen?

Antwort von Dr. N. Schloot/Karsten Jungheim, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutsche Diabetes-Klinik, Januar 2005:

Für stationäre Einrichtungen gilt: Patienten, welche mit MRSA besiedelt oder infiziert sind, sollten nach den derzeit aktuellen Richtlinien generell nicht mit anderen Nicht-MRSA-Patienten in Kontakt kommen. Das Vorhandensein eines Diabetes mellitus spielt dabei keine Rolle. Es ist jedoch erlaubt, mehrere MRSA-Patienten zusammenzulegen.

Zu Hause gilt folgendes: Allgemeine Hygienemaßnahmen (wie Händedesinfektion) sind grundsätzlich vom Patienten einzuhalten. Geschieht dies, ist der Kontakt zu anderen Personen prinzipiell möglich, jedoch sollte der direkte Kontakt zu folgenden Gruppen vermieden werden:

(1) Personen mit Hautverletzungen/Wunden bzw. Ekzem
(2) Personen mit geschwächter Infektabwehr. Wer in die zweite Gruppe fällt, lässt sich nur im Einzelfall klären, weil hier vor allem das Kombinationsmuster von Erkrankungen und/oder Medikamenten eine Rolle spielt. Gut eingestellte junge Patienten mit Diabetes ohne sonstige Erkrankungen sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zur 2. Gruppe zu zählen.

zurück