Newsletter  |  Montag, 22. Januar 2018, 16:52 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Welche aktuellen Regeln gelten für Diabetiker in Hinsicht auf Kohlenhydrate und Zucker?

Antwort von Dr. med. Monika Toeller, Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut Düsseldorf, November 2002:

Frisches Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte, frisches Obst, Vollkorn-Getreideprodukte und fettarme Milchprodukte sind die Haupt-Kohlenhydratlieferanten, bei denen Diabetiker ganz normal zugreifen können. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel sind für den Blutzucker wenig problematisch, wenn sie gleichzeitig Ballaststoffe enthalten oder zu den Lebensmitteln zählen, die einen niedrigen glykämischen Index haben. Nach normalen Portionen steigt der Blutzucker nur langsam. Zu diesen Lebensmitteln gehören z.B. besonders Hülsenfrüchte, Haferflocken, Beerenfrüchten und auch Pasta.

Dagegen sind z.B. Weißbrot, Kartoffelbrei, Mais, Orangensaft und Fruchteis - um nur einige zu nennen - zu den Lebensmitteln mit hohem glykämischen Index zu rechnen. Sie gehören zu den kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln, die den Blutzucker rascher und steiler ansteigen lassen. Haushaltszucker gehört in die Gruppe von Nahrungsmitteln mit einem mittleren Glykämischen Index. Der Diabetiker kann davon essen bzw. kosten, sollte jedoch den Verzehr solcher Nahrungsmittel nicht zu seinen bevorzugten Eßgewohnheiten werden lassen. Mehr als 30 g bis 50 g Zucker je nach Kalorienbedarf, verteilt in Mahlzeiten pro Tag, sollten es nicht sein. Größere Mengen würden die gute Blutzuckereinstellung erschweren. Übrigens, auch Nichtdiabetikern wird empfohlen, nicht mehr Zucker pro Tag zu essen. Die empfohlene Begrenzung ist also eine Empfehlung zur Gesunderhaltung der ganzen Familie.

 

Darstellung zum Ausdrucken
Weitere Patientenfragen zu diesem Thema: