Newsletter  |  Donnerstag, 18. Januar 2018, 01:23 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Ist es sinnvoll, Diabetespatienten mit anderen MRSA-positiven (Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-positiven) Patienten zusammenzulegen?

Antwort von Dr. N. Schloot/Karsten Jungheim, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutsche Diabetes-Klinik, Januar 2005:

Für stationäre Einrichtungen gilt: Patienten, welche mit MRSA besiedelt oder infiziert sind, sollten nach den derzeit aktuellen Richtlinien generell nicht mit anderen Nicht-MRSA-Patienten in Kontakt kommen. Das Vorhandensein eines Diabetes mellitus spielt dabei keine Rolle. Es ist jedoch erlaubt, mehrere MRSA-Patienten zusammenzulegen.

Zu Hause gilt folgendes: Allgemeine Hygienemaßnahmen (wie Händedesinfektion) sind grundsätzlich vom Patienten einzuhalten. Geschieht dies, ist der Kontakt zu anderen Personen prinzipiell möglich, jedoch sollte der direkte Kontakt zu folgenden Gruppen vermieden werden:

(1) Personen mit Hautverletzungen/Wunden bzw. Ekzem
(2) Personen mit geschwächter Infektabwehr. Wer in die zweite Gruppe fällt, lässt sich nur im Einzelfall klären, weil hier vor allem das Kombinationsmuster von Erkrankungen und/oder Medikamenten eine Rolle spielt. Gut eingestellte junge Patienten mit Diabetes ohne sonstige Erkrankungen sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zur 2. Gruppe zu zählen.

Darstellung zum Ausdrucken
Weitere Patientenfragen zu diesem Thema: