Newsletter  |  Mittwoch, 24. Januar 2018, 06:40 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Wie äußert sich ein diabetisches Fußsyndrom?

Antwort von Dr. med. Birgel, Evangelisches Krankenhaus Düsseldorf; Karsten Wurow, Fußambulanz Deutsches Diabetes-Forschungsinstitut Düsseldorf, Oktober 2002:

Wunden an den Füßen werden oft spät entdeckt. Meist fällt zuerst eine Rötung oder starke Hornhautbildung auf. Hornhaut spricht für eine verstärkte Druckbeanspruchung der Haut in diesem Bereich. Der bestehende Druck wird von den Hornhautplatten an das empfindlichere Gewebe darunter weitergegeben, sodass hier leicht Blutergüsse entstehen, die platzen können. Einblutungen unter Hornhautschwielen sind ein häufiger Befund. Falls dies gesehen wird, muss möglichst schnell von der Fußambulanz sowohl die Hornhaut als auch die Einblutung entfernt werden. Viele Fußwunden finden sich auch zwischen den Zehen als Ausdruck eines zu engen Schuhwerks. Hier ist v. a. eine Entlastung und regelmäßige Wundversorgung erforderlich.

Darstellung zum Ausdrucken
Weitere Patientenfragen zu diesem Thema: