Newsletter  |  Dienstag, 23. Januar 2018, 08:43 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) ist Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD)

Am Dienstag, den 09. November 2010, wurde das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (DZD), ein Verbund von fünf deutschen Diabetesforschungszentren, offiziell eröffnet. Das Deutsche Diabetes-Zentrum in Düsseldorf gehört, neben dem Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke, dem Helmholtz Zentrum München, der Carl Gustav Carus Universität Dresden und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, diesem Zusammenschluss von Experten an.


Prof. Dr. Michael Roden, Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf,  Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke,  Prof. Dr. Michele So

Prof. Dr. Michael Roden,
Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf,
Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost,
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke,
Prof. Dr. Michele Solimena,
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden,
Prof. Dr. Martin Hrabé de Angelis,
Helmholtz Zentrum München,
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Häring,
Universität Tübingen
eröffneten gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (v.l.n.r.).

Foto: Deutsches Zentrum für Diabetesforschung e.V.

Ziel des DZD ist es, eine weltweit führende Rolle in der Diabetesforschung zu übernehmen. So werden im DZD die Kompetenzen sowie die Erfahrungen der Experten auf dem Gebiet der Diabetesforschung gebündelt. Grundlagenforschung, Epidemiologie und klinische Anwendung können dadurch verzahnt und für die Patienten effektiv umgesetzt werden.
Dr. Helge Braun, Parlamentarischer Stattsekretär der Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF), eröffnet das DZD am Dienstag, in einem feierlichen Festakt in der European School of Management and Technology in Berlin. Das BMBF fördert im Rahmen seiner Konzepte zur Gesundheitsforschung den Aufbau des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung. Denn viele Aspekte des Diabetes mellitus sind noch immer ungeklärt, obwohl diese Krankheit längst den Status einer Volkskrankheit erreicht hat. Therapien zur Vermeidung sind nicht verfügbar. Mit seinem Instituts- und Bereichsübergreifenden Forschungsansatz möchte das DZD den Verlauf der verschiedenen Diabeteserkrankungen untersuchen. Alle Gesichtspunkte, angefangen bei den Ursachen und der Prävention bis hin zu Therapie und dem Leben mit der Krankheit, werden beleuchtet. Aus diesem Wissen werden neue Ansätze für die Vorsorge, die Behandlung sowie die Patientenversorgung entwickelt.

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) gehört der "Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz" (WGL) an. In der Leibniz-Gemeinschaft sind 86 Institute vereint. Die wissenschaftlichen Beiträge des DDZ sind auf die Ziele der Verbesserung von Prävention, Früherkennung, Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus und seiner Komplikationen sowie der Verbesserung der epidemiologischen Datenlage in Deutschland ausgerichtet. Daneben versteht sich das DDZ als deutsches Referenzzentrum zum Krankheitsbild Diabetes, indem es Ansprechpartner für alle Akteure im Gesundheitswesen ist, wissenschaftliche Informationen zu Diabetes mellitus aufbereitet und für die breite Öffentlichkeit bereitstellt.
Näheres unter http://www.ddz.uni-duesseldorf.de/index.html

Kontakt
Nicole Waschke
Presse - und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Diabetes-Zentrum
Tel.: 0211-3382-337
Nicole.Waschke@ddz.uni-duesseldorf.de

Darstellung zum Ausdrucken