Newsletter  |  Freitag, 24. November 2017, 23:18 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
 

Archiv: Newsmeldungen Juli 2010


Aktuelle Newsmeldungen finden Sie hier in der Newsübersicht.


Mit Diabetes Reisen? - Kein Problem!

(27.07.2010) In fremde Länder reisen, Neues und Unbekanntes sehen oder auch einfach am Meer in der Sonne liegen und entspannen - Wer möchte das nicht gerne?! Auch Diabetiker möchten und können entspannt verreisen.

Die Therapie mit Glitazonen: Unterschiede im kardiovaskulären Risiko.

(21.07.2010) Die wissenschaftliche Diskussion zur kardiovaskulären Sicherheit der Diabetesmedikamente Rosiglitazon (Avandia®) und Pioglitazon (Actos®) geht weiter: Eine aktuell online publizierte Studie in der Fachzeitschrift JAMA analysierte im Vergleich die Wirkung von Rosiglitazon und Pioglitazon auf das Herzinfarktrisiko und den kardiovaskulären Tod.

Grad der Schädigungsfolgen bei Diabetes neu geregelt
(16.07.2010) Die Auswirkungen eines Gesundheitsschadens werden als Grad der Behinderung (GdB) und als Grad der Schädigungsfolgen (GdS) bemessen. Sie sind umfassend in der Versorgungsmedizin-Verordnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales festgelegt und erläutert.(1)
Diagnose des Prädiabetes: HbA1c oder Blutglukose?
(08.07.2010) Die Bestimmung des Hämoglobins A1c (HbA1c) wurde von einem internationalen Experten-Komitee als eine optionale Methode zur Diagnose des Diabetes (HbA1c > 6,5 %) und des Prädiabetes (HbA1c-Werte zwischen 5,7 % und 6,4 %) angesehen und vorgeschlagen. (1)
Potenzielle Vorteile einer intensiven Blutzuckersenkung müssen gegen das Risiko einer erhöhten Rate an herz- und kreislaufbedingten Todesfällen abgewogen werden.
Blutzuckermessung (05.07.2010) Zu diesem Ergebnis kamen die Autoren der ACCORD Studie, die anlässlich des 70. Kongresses der Amerikanischen Diabetes-Gesellschaft in Orlando vorgestellt wurde.

Die ACCORD-Studie (Action to Control Cardiovascular Risk in Diabetes) ist eine US-amerikanische Studie mit insgesamt 10.251 Typ 2 Diabetikern, die 2001 gestartet wurde. Bei den in die Studie eingeschlossenen Patienten handelt es sich durchweg um Patienten mit sehr hohem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.
Internationale Studie identifiziert 12 neue genetische Risikofaktoren für Typ 2 Diabetes
(02.07.2010) Ein internationales Konsortium unter Beteiligung des Helmholtz Zentrums München und des Deutschen Diabetes-Zentrums in Düsseldorf hat zwölf neue Genvarianten entdeckt, die einen Einfluss auf das individuelle Risiko für eine Typ 2 Diabetes-Erkrankung haben. Die Studie leistet damit einen entscheidenden Beitrag, um die komplexe Entstehung dieser bedeutenden Volkskrankheit aufzuklären. Nature Genetics veröffentlicht die Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe.