Newsletter  |  Mittwoch, 24. Januar 2018, 12:20 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Aerobes Training und der Einfluss auf Stoffwechsel-Risiken bei Älteren

(16.03.2010) In der Vergangenheit haben viele Studien gezeigt, dass Menschen, die physisch aktiver sind, eine geringere Mortalitätsrate haben und weniger Herzkreislauf-Erkrankungen entwickeln. Derartige Studien wurden jedoch fast ausschließlich bei Hochrisikogruppen durchgeführt, zum Beispiel bei solchen, die einen abnormen Glukosestoffwechsel oder eine Herzerkrankung aufweisen. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Änderungen des Lebensstils durch vermehrte körperliche Bewegung die Entwicklung eines manifesten Diabetes verzögern kann.





Foto: ABDA

Frühere Studien konnten sogar zeigen, dass ältere Diabetiker sogar mehr von erhöhter physischer Aktivität profitieren als jüngere. Bisher gibt es jedoch kaum Studien, die die gesundheitlichen Vorteile bei gesunden älteren Menschen untersucht haben. Für die Durchführung von Studien war ein höheres Alter oft ein Ausschlussgrund. Um zu zeigen, dass auch gesunde ältere Menschen von vermehrter körperlicher Aktivität profitieren, besonders im Hinblick auf diverse Stoffwechselparameter (Gewicht, Hüftumfang, Anteil des Leberfetts, Fitness sowie Glukosetoleranz), wurde eine Studie mit älteren Probanden ohne Erkrankungen durchgeführt.

An dieser Studie nahmen 100 gesunde Probanden (50 Personen in der Untersuchungsgruppe sowie 50 in der Kontrollgruppe) in einem durchschnittlichen Alter von 71,4 Jahren teil. 44 Prozent der Teilnehmer waren weiblich. Insgesamt wurden 36 Trainingseinheiten zu je einer Stunde über einen Zeitraum von 12 Wochen auf dem Fahrradergometer absolviert. Probanden mit einem Diabetes, einer Herzerkrankung oder Mobilitätseinschränkung wurden aus der Studie ausgeschlossen. Als Hauptkriterien wurden kombinierte metabolische Risiken (Blutdruck, oGTT, Nüchternglukose, Blutfettwerte und Hüftumfang) definiert.

Verglichen mit der Kontrollgruppe konnte bei der Untersuchungsgruppe ein Trend zu verringerten metabolischen Risiken festgestellt werden, die jedoch nicht statistisch signifikant waren. Bei Betrachtung einzelner Komponenten des Scores verbesserte sich nur der Hüftumfang in statistisch bedeutsamer Weise. Bei den untersuchten Nebenzielkriterien wie Körpergewicht, BMI, Fitness und Leberfettgehalt, der mittels Magnetresonanztomografie ermittelt wurde, waren statistisch signifikante Verbesserungen zu verzeichnen.

Schlussfolgerung:
Ein überwachtes aerobes Training bei gesunden älteren Personen führt zur Gewichtsabnahme sowie erhöhter Fitness. Dass eine Reduktion des Leberfett-Anteils stattfand, ist eine wesentliche Erkenntnis, da dieser eine wichtige Einflussgröße für die Insulinempfindlichkeit darstellt.


Gunilla Erdmann, freie Mitarbeiterin von Diabetes-heute.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: Finucane et al. The effects of aerobic exercise on metabolic risk, insulin sensitivity and intrahepatic lipid in healthy older people from the Hertfordshire Cohort Study: a randomised controlled trial. Diabetologia, 6.Jan. 2010.

Darstellung zum Ausdrucken