Newsletter  |  Donnerstag, 18. Januar 2018, 01:17 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Lässt häufiger Konsum von Eiern das Risiko für Typ 2 Diabetes ansteigen?

(06.04.2009) Ein Typ 2 Diabetes tritt relativ häufig auf und ist mit immensen Kosten für das Gesundheitssystem verbunden. Aus diesen Gründen ist es wichtig, die vermeidbaren Risikofaktoren aufzuspüren, um so das Risiko für das Auftreten eines Typ 2 Diabetes zu reduzieren. Die Ernährung spielt in der Entwicklung eines Typ 2 Diabetes eine große Rolle.




Osterzeit: Achtung beim Eier-Konsum!

Eier sind nicht nur eine Hauptquelle für das Cholesterin (etwa 200 mg/Ei), sie enthalten auch noch andere wichtige Nährstoffe wie Mineralien, Vitamine, Proteine, Carotinoide und verschiedene Fettsäuren unterschiedlichen Sättigungsgrades.

Es existieren zwar einige Studien bezüglich eines Zusammenhangs zwischen Eierkonsum bzw. Cholesterinaufnahme und einem erhöhten gesundheitlichen Risiko bei Patienten mit Typ 2 Diabetes, jedoch sind die bisher gefundenen Ergebnisse nicht einheitlich. Ein direkter Zusammenhang zwischen Eierkonsum und dem Auftreten eines Typ 2 Diabetes wurde bisher noch nicht ermittelt. In der vorliegenden Studie wurde erstmalig untersucht, inwiefern ein langjähriger Konsum von Eiern das Risiko ansteigen lässt, einen Typ 2 Diabetes zu entwickeln.

Hierzu wurden in den jeweils prospektiv angelegten Studien 20.703 Männer (Physicians’ Health Study I) im Zeitraum von 1982-2007 und 36.295 Frauen (Women’s Health Study) im Zeitraum von 1992-2007 untersucht. Die Häufigkeit des Eierkonsums wurde mit Hilfe eines Fragebogens ermittelt. Während des durchschnittlichen Beobachtungszeitraums von 20 Jahren bei Männern und 11,7 Jahren bei Frauen erkrankten 1.921 Männer und 2.112 Frauen an einem Typ 2 Diabetes. Das auf verschiedene Variablen adjustierte relative Risiko stieg mit der Anzahl der konsumierten Eier pro Woche.

Folgende Werte sollen die Risiken veranschaulichen:
Relatives Risiko bei Männern an einem Typ 2 Diabetes zu erkranken:

  • 9 % bei weniger als 1 Ei pro Woche
  • 9 % bei einem Ei pro Woche
  • 18 % bei 2-4 Eiern pro Woche
  • 46 % bei 5-6 Eiern pro Woche
  • 58 % bei 7 und mehr Eiern pro Woche

Relatives Risiko bei Frauen an einem Typ 2 Diabetes zu erkranken:

  • 6 % bei weniger als 1 Ei pro Woche
  • -3 % bei einem Ei pro Woche
  • 19 % bei 2-4 Eiern pro Woche
  • 18 % bei 5-6 Eiern pro Woche
  • 77 % bei 7 und mehr Eiern pro Woche

Schlussfolgerung:
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ein täglicher Konsum von Eiern mit einem deutlich erhöhten Risiko bei Männern sowie bei Frauen  einhergeht, einen Typ 2 Diabetes zu entwickeln, und zwar unabhängig von den herkömmlichen und bekannten Risiken, welche zu einer Entstehung eines Typ 2 Diabetes beitragen. Die vorliegende Studie wurde an Personen aus der kaukasischen Bevölkerungsgruppe durchgeführt, somit besteht die Notwendigkeit der Durchführung dieser Studie an weiteren Bevölkerungsgruppen, um diese Aussage generalisieren zu können.


Gunilla Erdmann, freie Mitarbeiterin von Diabetes-heute.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: Djoussé L et al. Egg Consumption and Risk of Type 2 Diabetes in Men and Women. Diabetes Care2009; 32: 295–300.

Darstellung zum Ausdrucken