Newsletter  |  Montag, 22. Januar 2018, 16:50 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Typ 1 Diabetes: Durch gesunde Ernährung einer KHK vorbeugen

(05.03.2009) Eine der häufigsten Todesursachen bei Menschen mit Typ 1 Diabetes ist die koronare Herzkrankheit (KHK). Die Ernährung ist einer der wichtigsten Bausteine der verschiedenen Lebensstilfaktoren, mit der die KHK beeinflusst werden kann.




Durch gesunde Ernährung kann man KHK-Risiko vorbeugen
Foto: 5 am Tag

In einer Studie an der University of Colorado Denver, USA, haben Snell-Bergeon und ihre Kollegen untersucht, wie sich die Einhaltung von Diät-Empfehlungen bei Patienten mit und ohne Typ 1 Diabetes unterscheidet. Außerdem untersuchte das Team, wie die unterschiedlichen Ernährungsformen mit dem KHK-Risiko und dem Grad der Koronar-Arteriosklerose (Verkalkung der Herzkranzgefäße) einhergehen.

Dazu wurden Patienten im Alter von 19 bis 56 Jahren untersucht. Die 571 Patienten mit und 696 Patienten ohne Typ 1 Diabetes als Kontrollgruppe zeigten bei Beginn der Studie keine Anzeichen einer KHK. Verkalkungen der koronaren Gefäße konnten mittels Computer­tomographie (electron-beam computed tomography) untersucht werden.

Die Patienten mit Typ 1 Diabetes berichteten häufiger als die Kontrollgruppe über einen vermehrten Verzehr von Fett, gesättigten Fettsäuren und Eiweiß sowie einer geringeren Einnahme von Kohlenhydraten. Die Ernährungs-Empfehlungen für die Aufnahme von Fett und Kohlenhydraten hielten nicht einmal die Hälfte der Patienten ein und nur 16 %  der Patienten hatten die Einnahme von gesättigten Fetten auf weniger als 10 % der täglichen Energieaufnahme reduziert. So konnte gezeigt werden, dass signifikant weniger Erwachsene mit Typ 1 Diabetes als Menschen ohne Typ 1 Diabetes die Ernährungs-Empfehlungen einhielten. Außerdem ließ sich anhand dieser Studie feststellen, dass eine vermehrte Aufnahme von Fett und mit einem gesteigerten KHK-Risiko sowie einem erhöhten HbA1c-Wert einhergeht. Eine kohlenhydratreiche Ernährung jedoch korreliert mit geringerem KHK-Risiko und HbA1c-Wert. Die Arteriosklerose der Herzkranzgefäße ließ sich verstärkt bei einer fettreichen Diät sowie bei vermehrter Eiweißaufnahme nachweisen. Ernährten sich die Patienten hingegen kohlenhydratreich, so zeigten sich weniger Koronargefäßverkalkungen. 

Schlussfolgerung:
Durch die Beobachtungen konnte festgestellt werden, dass sich Patienten mit Typ 1 Diabetes fettreicher ernähren, als jene, die nicht an Diabetes erkrankt sind. Diese erhöhte Fettaufnahme ging bei den Untersuchungen der Forscher mit einem erhöhten koronaren Herzleiden, einer verstärkten Verkalkung der Herzkranzgefäße sowie schlechteren HbA1c-Werten einher. Die Ernährung mit dieser Arteriosklerose hervorrufenden Kost könnte möglicherweise zu dem erhöhten KHK-Risiko von Patienten mit Typ 1 Diabetes beitragen.

Kommentar von Priv.-Doz. Dr. med. Nanette Schloot:
Diese Arbeit zeigt, dass sich auch Patienten mit Typ 1 Diabetes gesund ernähren sollten. Inwieweit eine diätetische Intervention tatsächlich zum verminderten Auftreten von KHK und Arteriosklerose führt, müsste formal geprüft werden. Die Durchführung einer verblindeten, prospektiven Studie dürfte jedoch praktisch und ethisch nahezu undurchführbar sein - bleibt also dem klinisch tätigen Diabetologen der Auftrag, insbesondere Patienten mit Typ 1 Diabetes eine gesunde Ernährung zu empfehlen, wobei hier sowohl der Koronarschutz als auch die verbesserte glykämische Kontrolle angeführt werden könnten.


Priv.-Doz. Dr. med. Nanette C. Schloot, Jana Vogler, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: Snell-Bergeon JK et al., Adults with type 1 diabetes eat a high-fat atherogenic diet that is associated with coronary artery calcium. Diabetologia. 2009 [Epub ahead of print]

Kommentar von der  Ernährungsexpertin Frau Dr. med. Monika Toeller:
Die Studie bestätigt erneut, dass Diabetiker nicht gesünder essen als Nichtdiabetiker. Diabetiker reduzieren häufig die Aufnahme von Kohlenhydraten und verzehren stattdessen mehr ungünstige Fette. Lebensmittel, die Kohlenhydrate und gleichzeitig Ballaststoffe enthalten, sind jedoch für die Stoffwechseleinstellung unproblematisch. Diabetiker sollten nicht zu fettreichen Kostformen ermuntert werden.

Darstellung zum Ausdrucken