Newsletter  |  Montag, 22. Januar 2018, 22:53 Uhr
Startseite

Diabetes-News

Über Diabetes
Fachthemen
Ernährung
Patientenfragen

Praktische Hilfe
Diabetes und Vorsorge
Klinische Studien
Diabetes-Kalender

Selbsthilfe-Suche
Arzt-/Klinik-Suche

 
 
 
gefördert durch:
 
Typ 1 Diabetes und Sport: Gut informiert ist vieles möglich!

(26.11.2008) Regelmäßige körperliche Aktivitäten verbessern nicht nur die Lebensqualität sondern wirken sich auch positiv auf viele Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus. Auch wenn diese Fakten seit längerem bekannt sind, bleiben über 60 % aller Typ 1 Diabetiker sportlich inaktiv. In der folgenden Studie wurde der Frage nachgegangen, welches die ausschlaggebenden Gründe dafür sind, sportliche Aktivitäten zu meiden.




Körperliche Aktivität ist wichtig für Diabetiker
Foto: DAK Nike

Zu diesem Zweck nahmen 100 Erwachsene mit einem Typ 1 Diabetes an einer spezifischen Befragung teil (BAPAD1). Zusätzlich wurden die individuellen HbA1C-Werte als Parameter für die Qualität der Blutzuckereinstellung. ermittelt.

Die vier Hauptgründe, körperliche Aktivitäten zu vermeiden, stellten die Angst vor Hypoglykämien, der Arbeitszeitplan, die Angst vor Kontrollverlust über den Diabetes und das aktuelle Fitnessniveau dar. Höhere Barrieren korrelierten positiv mit den HbA1C-Werten (r = 0,203; p = 0,042), was für eine schlechtere Blutzuckerkontrolle spricht.  Niedrige Barrieren hingegen korrelierten mit Wohlbefinden (r = 0,450; p = 0,001).

Die Angst vor Unterzuckerungen (Hypoglykämien) stellte jedoch das stärkste Hindernis für Typ 1 Diabetiker dar. Je größer jedoch das Wissen um die Insulinwirkung, Pharmakokinetik (Einfluss des Organismus auf den Arzneistoff) sowie vorbeugende Maßnahmen war, welche die Risiken für sportbedingte Unterzuckerungen minimieren können, desto geringer war die selbst wahrgenommene Barriere gegenüber körperlicher Aktivität.

Fazit:
Die Angst, eine Hypoglykämie zu erleiden, hält viele Menschen mit einem Typ 1 Diabetes davon ab, sich sportlich zu betätigen. Diese Angst lässt sich jedoch deutlich mit einem guten Wissen über Insulin und seine Wirkungsweise sowie Strategien, einer drohenden Unterzuckerung entgegen zu wirken, reduzieren. Die Autoren betonen, dass Wissensvermittlung über Präventionsstrategien Bestandteil jeder strukturierten Schulung für Typ 1 Diabetiker sein sollten.


Gunilla Erdmann, freie Mitarbeiterin von Diabetes-Deutschland.de, Deutsches Diabetes-Zentrum an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Quelle: Brazeau et al. Barriers to Physical Activity Among Patients With Type 1 Diabetes. Diabetes Care 31:2108–2109, 2008

Darstellung zum Ausdrucken